Zum Hauptinhalt springen

Traut euch einfach!

Pop-up-Trauung in der Melanchthonkirche

Keine Lust auf Hochzeits-Stress und teure Feier? In der Melanchthonkirche könnt ihr euch am 14. September spontan trauen lassen. Einfach vorbeikommen und Ja sagen!

Den Trau-Segen erhalten alle Paare, die kommen. Vor Ort meldet ihr euch an der Info, ihr müsst nur euren Personalausweis mitbringen. Dann führt ihr mit der Person, die euch segnen wird, ein kurzes Gespräch. Und los geht es! Mit allem Pipapo und Musik. Das Lied vom ersten Date aus eurer Playlist? Live-Klaviermusik beim Hochzeitskuss? Alles ist möglich. Ihr entscheidet. Und danach gibt es für euch Sekt oder Saft oder Kaffee und ein Hochzeitstörtchen. Freunde und Familie könnt ihr gerne mitbringen.

Willkommen sind auch Ehejubilare, die ihr Trau-Versprechen erneuern wollen. Wer eine kirchliche Hochzeit möchte, die in die Kirchenbücher eingetragen werden kann, muss für die Trauung allerdings ein paar Voraussetzungen erfüllen. Dann brauchen wir zusätzlich eure standesamtliche Trau-Urkunde.

Kommt gerne spontan! Ihr könnt euch für die Trauung aber auch im Voraus anmelden und euch ein Zeitfenster sichern.

Nähere Infos gibt 

Citykirchen-Pfarrerin Susanne Schramm

06 21 - 67 18 02 50

susanne.schramm(at)evkirchepfalz.de

Fragen und Antworten zur Pop-up-Trauung

In der Evangelischen Kirche verheiraten wir nicht rechtlich bindend, wir segnen Ehen. Diese Hochzeit ist die Segnung eurer Beziehung. Ein rechtlicher Anspruch entsteht daraus nicht. Dafür sind in Deutschland die Standesämter zuständig. Uns ist wichtig, dass Paare auch dann gesegnet werden können, wenn es rechtlich nicht möglich ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn kein Aufenthaltstitel vorliegt oder Ansprüche aus einer ersten Ehe verlorengehen würden.

Jein. Für ein Paar, das schon auf dem Standesamt geheiratet hat, kann die Segnung der Partnerschaft als kirchliche Trauung eingetragen werden. Wenn ihr nicht standesamtlich verheiratet seid, dann zählt die Segnung erst einmal nicht als kirchliche Trauung im klassischen Sinne.

Es dürfen alle kommen, die über 18 Jahre alt sind und die ihre Beziehung unter den Segen Gottes stellen wollen. 

Nein. Segen ist für alle Menschen da. Ihr werdet von uns gesegnet, unabhängig von einer Kirchenmitgliedschaft.

Dann ist es doch schön, ein Eheversprechen zu erneuern, oder? Wir machen das mit euch.

Nein. Wenn es euch aber für eure Planung hilft, könnt ihr ein Zeitfenster reservieren und euch anmelden bei Pfarrerin Susanne Schramm: Telefon 06 21 - 67 18 02 50 oder E-Mail susanne.schramm(at)nospamevkirchepfalz.de.

Ihr müsst einfach als Paar kommen und eure Personalausweise mitbringen.

Nein, die Segnung ist kostenlos.

Das hängt davon ab, was ihr wollt. Manche wünschen sich, dass Freundinnen, Freunde und Familie dabei sind. Andere Paare möchten lieber ganz unter sich sein. Die Entscheidung liegt bei euch, wir finden beides gut.

Das Fest am Samstag, 14. September, findet von 11 bis 17 Uhr in der Protestantischen Melanchthonkirche in der Ludwigshafener Innenstadt statt (Maxstraße 38). In dieser Zeit könnt ihr kommen, wann ihr wollt.

Für die eigentliche Hochzeit oder Segnung eurer Partnerschaft ist geplant: 15 Minuten Vorgespräch plus 15 Minuten Segensfeier. Gerne könnt ihr aber danach noch bei uns bleiben. Auch das ist möglich.

Trauen Sie sich? Dann trauen die Sie:

Frauke Fischer

Pfarrerin in Ludwigshafen

Wenn ihr Musik gefällt, hält sie nichts und niemand auf dem Stuhl. Liebt das Meer, findet aber Berge äußerst suspekt. Kann sich nicht auf eine Lieblingsfarbe festlegen (Beere, apfelgrün, pink, waldgrün, türkis, lila …). Segnet gerne und wird gerne gesegnet. Stammt vom Niederrhein, jetzt aber begeisterte Ludwigshafenerin.

Paul Metzger

Ludwigshafener Dekan und Pfarrer in der Pfingstweide

Schwingt gerne Arme und Beine für Facebook und Instagram. Geht mit dem 1. FC Kaiserslautern durch Höhen und Tiefen - also meistens durch Tiefen. ;-) Liebt seine Familie und Rom. Wagt gerne Neues, auch mal einen Harry-Potter-Gottesdienst. Liest Comics und schreibt selbst Bücher. "Der Teufel" ist sein Bestseller.

Susanne Schramm

Citykirchen-Pfarrerin

Mag Menschen und lässt sich gerne Lebensgeschichten erzählen, weil sie neugierig ist auf all das bunte, wilde Leben. Wollte früher Archäologin werden, Hutmacherin oder Glasfenster restaurieren. Schätzesuchen liebt sie immer noch. Sperrmüllhaufen ziehen sie magisch an, um Material für Upcycling-Projekte aufzuspüren. Im Wald wandern, herumgondeln und ziellos schlendern zählt sie zu den besten Freizeitbeschäftigungen.

Florentine Zimmermann

Stadtjugendpfarrerin

Macht alles mit links und trällert gerne im Chor. Hat gelernt, Wattwürmer am Stück auszugraben. Wann immer es geht, fährt sie Fahrrad und hört Podcasts. Pfeift auf Rollenbilder. Weiß, wo es in Rom das beste Eis und den besten Kaffee gibt. In ihr Weinglas darf nur Riesling – kein anderer Wein hat bei ihr eine Chance.